NEUES BEI BRÜCKENBAUEN

Wir bauen um!

Unsere Seite wird über die Sommerferien aktualisiert.

Ab August/September gibt es wieder mehr Neuigkeiten und uns im frischen Design!


Wir freuen uns Euch hier bald wieder mehr informieren zu können.

Bis dahin könnt Ihr uns wie gewohnt über unseren Newsletter verfolgen und unsere Angebote und Workshops buchen.

Kontakt: "Julia Halm"

info[at]gemeinsam-bruecken-bauen.de

Wirkweisen der Beteiligung & Teilhabe

Was wir machen

BrückenBauen gUG (BB) ist ein social Impact Unternehmen.

Wir führen seit 2016 gemeinnützig Coachings, Workshops & Ausstellungen in den Bereichen Integration, Anti-Rassismus und Diversity durch. Gemeinsam mit unseren Referent:innen konzipieren wir rassismuskritische Bildungsangebote. In Zusammenarbeit mit unserem innovativen Vielfalts-Netzwerk organisieren wir spannende interaktive Ausstellungen, digitale Projekte zur Förderung von Medienkompetenz & Workshops in den Bereichen Partizipation, rassismuskritische Bildung & Diversity. Eine Idee war unsere Coachings & Antirassismus-Workshops auch in Zeiten der Pandemie in Gruppen ortsunabhängig durchzuführen. Entstanden ist „AugenBLICK mal!“, ein kulturmoderierter VR-Workshop. Schaut auf unsere Seite und meldet Euch bei unserem Newsletter an!

  • Herausforderung
  • Bisherige Lösungsansätze
  • Unser Lösungsansatz

Kulturen sind vielfältig. Die einen wollen diese Vielfalt in anderen Ländern kennen lernen, andere müssen es. Treffen unterschiedliche Kulturen aufeinander kann diese Erfahrung Angst und Ablehnung erzeugen. Das kann in der Entstehung von Parallelgesellschaften und Diskriminierung resultieren.

Zur Förderung der Integration wurden bisher Integrationskurse eingeführt, die sich an den niederländischen und schwedischen Vorbildern orientierten. Sie sollten primär der Vermittlung von Deutschkenntnissen, aber auch der historischen, kulturellen und rechtlichen Orientierung in der deutschen Gesellschaft dienen. Bisherige Lösungsansätze stellten sich jedoch als wenig erfolgreich heraus. Denn oft werden keine gemeinsamen Werte gebildet, keine Brücken gebaut. Des Weiteren können Deutsche, die die Bildungsangebote durchführen, schwer erkennen, welche besonderen Bedürfnisse die Betroffenen haben, da sie die Lebenssituation der Teilnehmer nicht nachvollziehen können. Stattdessen bleibt nur eine rein formelle und oberflächliche Wirkung.

Außerdem wollen Menschen gerne selbst aktiv werden, mitgehalten, mitwirken und mitbestimmen. Und das können sie bei BrückenBauen – als Kulturmoderator:innen.

Um eine gemeinsame und gut funktionierende Wertebildung zu erreichen haben wir einen Lösungsansatz entwickelt, bei dem Kulturmoderator:innen zusammen mit zertifizierten Trainer:innen verschiedene Projekte durchführen. Dabei können die Kulturmoderator:innen entweder ihre eigenen Ideen umsetzen oder werden in unsere Projekte mit eingebunden. Durch diese Zusammenarbeit können am besten kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten in den verschiedenen Bereichen aufgezeigt werden.

WAS WIR MACHEN

Multiplikator:innen

BrückenBauen konzipiert gemeinsam mit einem Vielfalts-Netzwerk Ausstellungen und innovative & digitale Projekte. Wir gemeinsam sind die, die Brücken bauen können zwischen uns Menschen & unseren vielfältigen Lebenswelten. In der viermoduligen Qualifizierung zur Moderation, kann erlernt werden, eigene Projekte umzusetzen und kultursensibel zu arbeiten. Die Teilnahmebedingung um an der Qualifizierung aktiv teilnehmen zu können, sind ausreichende Deutschkenntnisse und vor allem ein besonderes Interesse an kulturellem Austausch. Der Aufenthaltsstatus ist egal.

Projekte in interkulturellen Trainerteams

Nach der abgeschlossenen Qualifizierung können die Kulturmoderator:innen im Rahmen verschiedener Projekte die positive Wirkungen von Partizipation weitergeben. Unser Ansatz ist die Arbeit in interkulturellen Trainerteams: Unsere Kulturmoderator:innen führen zusammen mit zertifizierten Trainer:innen verschiedene Projekte durch. Dabei können die Kulturmoderator:innen entweder ihre eigenen Ideen umsetzen oder werden in unsere Projekte mit eingebunden. Zu den Themenschwerpunkten unserer Arbeit zählen Women Empowerment, das Schulsystem, Arbeitswelt, Studium und kultursensible Trauerarbeit. Außerdem können die Kulturmoderator:innen durch ihre neuen Fähigkeiten auch Einsätze außerhalb von BrückenBauen durchführen, die wir durch unser Netzwerk vermitteln.

Möchtest du...

...selber Referent:in werden?

...Projekte mit Referent:innen durchführen

WIE WIR WIRKEN

Kulturmoderator:innen

Unser Ziel ist es, Integration durch Partizipation effektiv zu gestalten und zu beschleunigen. Unsere Referent:innen sind das beste Beispiel dafür: Durch die Qualifizierung eignen sich die Teilnehmer:innen Grundkenntnisse der interkulturellen Kommunikation, des professionellen Dolmetschens und der Arbeit als Dozent:in an, die sie vielseitig anwenden können. Außerdem werden sie dabei unterstützt, über ihre Erfahrungen und eigenen Perspektiven selbstbewusst zu berichten und diese selbst wertzuschätzen. Nicht nur in unseren Projekten, sondern auch an anderen Stellen können sie ihre Fähigkeiten einsetzen und werden auch für diese Arbeit entlohnt. Es öffnet sich ein neues Beschäftigungsfeld, in dem sie selbst nun Anderen helfen und ihre Erfahrungen weitergeben können: Karrieremöglichkeiten in der Erwachsenenbildung, der interkulturellen Weiterbildung, im sozialen Bereich oder als Dolmetscher:in ergeben sich daraus. Indem sie helfen und ihre Erfahrungen in Projekten weitergeben, werden sie zu einem wichtigen Bestandteil einer gut funktionierenden Gesellschaft. Außerdem wird ihnen mitgegeben, wie wichtig es für die Motivation ist, selber aktiv zu werden sowie stolz und selbstbewusst durch das Erlebte und die Erfahrungen in der neuen Heimat zu sein.  

Unser Team

Julia ist zertifizierte Interkultur-Trainerin und systematische Coachin.  Arbeitsaufenthalte in Frankreich, Spanien, Kanada und der Schweiz kennen. Sie betreut seit mehr als zehn Jahren Menschen, die nach Deutschland zum Leben und Arbeiten kommen.
Kontakt
Email: info[at]gemeinsam-bruecken-bauen.de Tel.: +49 176 4718 6313
Portrain bandicoot
Julia Halm, München
Geschäftsführerin, Gründerin, interkulturelle Trainerin und Coach
Erika Dünstl ist Virtual Reality Enthusiastin und war bisher meist als IT-Projektmanagerin in der Bildungsbranche tätig. Bei ihren zahlreichen Stationen im Ausland lernte sie mehrere Sprachen. Sie lebte und arbeitete in Frankreich, Spanien, Italien, Portugal, Griechenland und Irland. Sie ist Projektkoordinatorin für unsere Virtual Reality Anwendung "AugenBLICK mal!" t Projektkoordination für unsere Anwendung "AugenBLICK Mal!".
Kontakt
Email: erika.duenstl[at] gemeinsam-bruecken-bauen.de
Tel.: +49 159 06133373
IMG_1267_sw
Erika Duenstl
Projektkoordination
Projekte aus den verschiedenen Bereichen
Teilnehmer*innen in Projekten und Veranstaltungen
ausgebildete Kultumoderator*innen
verschiedene Herkunftsländer der Kulturmoderator*innen

Unterstütze BrückenBauen​

BrückenBauen wird als gemeinnützige Organisation größtenteils durch Spenden und öffentliche Förderung finanziert. Jede Zuwendung hilft, unsere Arbeit deutschlandweit auszuweiten und auch in Zukunft zu ermöglichen. Gleichzeitig können wir damit unsere Angebote für eine offene und emphatische Gesellschaft weiter ausbauen. Werde Teil dabei eine gut funktionierenden Gesellschaft aufzubauen und ein werteschätzendes Miteinander zu schaffen. Werde auch Du zum BrückenBauer.

GLS Bank
IBAN: DE72 4306 0967 8236 3349 00
BIC: GENODEM1GLS

Herzlichen Dank an alle unsere Unterstützer:innen!

Klick hier

Abonniere unseren BrückenBauen Newsletter

    Unsere Förderer

    Unsere Partner