Interkultureller Eltern-Workshop

Der interkulturelle Elternworkshop ist an Eltern mit Flucht und Migrationshintergrund gerichtet, deren Kinder vor dem Wechsel zur Grundschule beziehungsweise zur weiterführenden Schule stehen.

Das deutsche Schulsystem mit seinen Schwierigkeiten und Möglichkeiten soll in einem interaktiven Prozess erarbeitet werden.

 Dabei wird Fragen wie „Was ist die Rolle der Eltern, was die Rolle der Lehrer?“, „Wie kann ich mein Kind unterstützen?“ und „Was sind Unterschiede zu anderen Ländern?“ auf den Grund gegangen.

Außerdem werden wichtige Punkte besprochen, die Eltern von SchülerInnen im Hinterkopf behalten sollten, wie Elternabende, Schulfeste und Wandertage.  Weiterhin wird Input zu den verschiedenen Schulformen gegeben, z.B. dass Mittelschule oder Förderschule keine Einbahnstraßen sind.

Das Projekt wird in einem 2 bis 4-stündigen Workshop, je nach Absprache, zu Beginn des neuen Schuljahres in Kindergärten, Schulen, aber auch Nachbarschaftstreffs und Helferkreisen stattfinden.

Ins Leben gerufen wurde das Projekt von unserer Kollegin Halima. Sie kennt die Herausforderungen als Elternteil von Schüler:innen neu in Deutschland zu sein und sie selbst sagt: „Ich hätte mir damals so eine Hilfe sehr gewünscht, weil das Schulsystem doch sehr anders ist und überfordernd sein kann. Mit diesem Projekt will ich neuangekommenen Eltern ihren Start erleichtern und somit auch den Kindern zu besseren Chancen verhelfen.“

Brückenbauen hat seit 2019 in München bereits rund 20 Workshops durchgeführt. Hinzu kamen interkulturelle Elternworkshops im Umland von München, Bamberg und seit 2020 auch in Berlin. 2021 läuft das Projekt im Herbst wieder an, dazu erwarten wir auch Anfragen aus Regensburg und Nordrhein-Westfalen.

Halima Triebel
Follow by Email
LINKEDIN
Share
INSTAGRAM